Mission: Excel­lence

Wer wir sind

Die Initia­tive Ludwig Erhard Preis wird als Verein von korpo­ra­tiven Mitglie­dern getragen. Jede Orga­ni­sa­tion, die sich dem Gedan­kengut der Busi­ness Excel­lence verschrieben hat, kann Mitglied werden – unab­hängig davon, ob sie sich um den Ludwig Erhard Preis bewirbt oder nicht.

Der deut­sche Preis für Spit­zen­leis­tungen ist nach Ludwig Erhard benannt – dafür gibt es gute Gründe: Die Erin­ne­rung an Ludwig Erhard ist eng verbunden mit der Wert­schät­zung seiner poli­ti­schen Lebens­leis­tung. Der Konjunk­tur­auf­schwung in der jungen Bundes­re­pu­blik Deutsch­land als Folge der von ihm durch­ge­setzten „Sozialen Markt­wirt­schaft“ brachte Ludwig Erhard den Ruf „Vater des Wirt­schafts­wun­ders“ ein.

Erhard hingegen, stets um ratio­nale Einord­nung des ausge­lösten Wirt­schafts­wachs­tums bemüht, erklärte immer wieder, die Erfolge seiner Politik seien kein Wunder, sondern viel­mehr das Ergebnis einer gut bedachten Konzep­tion und konse­quenter Politik.

Von 1949 bis Oktober 1963 war Erhard Wirt­schafts­mi­nister und danach bis 1966 Bundes­kanzler der Bundes­re­pu­blik Deutsch­land: „Nicht die freie Markt­wirt­schaft des libe­ra­lis­ti­schen Frei­beu­ter­tums einer vergan­genen Ära, auch nicht das ‚freie Spiel der Kräfte‘, sondern die sozial verpflich­tete Markt­wirt­schaft, die das einzelne Indi­vi­duum wieder zur Geltung kommen lässt, die den Wert der Persön­lich­keit obenan stellt und der Leis­tung dann auch den verdienten Ertrag zugute kommen lässt, das ist die Markt­wirt­schaft moderner Prägung.“

Das rich­tige Verhältnis zwischen persön­li­cher Frei­heit und staat­li­cher Verant­wor­tung formu­lierte Erhard so: „Ich will mich aus eigener Kraft bewähren; ich will das Risiko des Lebens selbst tragen, will für mein Schicksal selbst verant­wort­lich sein. Sorge Du, Staat, dafür, dass ich dazu in der Lage bin.“

Nach Erhards Verständnis sollte eine Wirt­schafts­ord­nung geschaffen werden, die „das Prinzip der Frei­heit auf dem Markt mit dem des sozialen Ausgleichs und der sitt­li­chen Verant­wor­tung jedes einzelnen dem Ganzen gegen­über verbindet.“

Das sind Leit­ge­danken, die bis heute nichts von ihrer Aussa­ge­kraft einge­büßt haben. Und genau in diesem Sinne versteht sich das Modell des Ludwig Erhard Preises.

Werden auch Sie Mitglied in der Initia­tive Ludwig Erhard Preis.

Profi­tieren Sie vom Austausch in einem starken Netz­werk und fördern Sie die Entwick­lung von Busi­ness Excel­lence in Ihrer Orga­ni­sa­tion und in Deutsch­land.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfü­gung.

Mitglied werden

Mit Ihrem Enga­ge­ment fördern Orga­ni­sa­tion die Verbrei­tung des Busi­ness Excel­lence-Gedan­kens in Deutsch­land. Sie profi­tieren von:

  • Weiter­ent­wick­lung der eigenen Orga­ni­sa­tion
  • Erfah­rungs­aus­tausch und Bench­mark mit anderen Spit­zen­un­ter­nehmen
  • bevor­zugter Einsatz von Asses­soren aus Mitglieds­or­ga­ni­sa­tionen im Ludwig-Erhard-Preis
  • Beglei­tung der Weiter­ent­wick­lung des Excel­lence-Modells
  • Posi­tive Image­bil­dung

Die ILEP bietet ihren Mitglie­dern und deren Mitar­bei­tern folgende Vergüns­ti­gungen an:

  • Erwerb von EFQM Veröf­fent­li­chungen zum ermä­ßigten Preis
  • Teil­nahme an der Ludwig-Erhard-Preis Verlei­hung zum ermä­ßigten Teil­nah­me­preis
  • Teil­nahme an den ILEP-eigenen Trai­nings­ver­an­stal­tungen zum ermä­ßigten Teil­nah­me­preis

Mitglieds­bei­trag

Der jähr­liche Mitglieds­bei­trag beträgt:

  • für Vereine und Verbände 1.500 EUR
  • für Orga­ni­sa­tionen
    bis 500 Mitar­beiter 500 EUR
    bis 5.000 Mitar­beiter 1.500 EUR
    über 5.000 Mitar­beiter 5.000 EUR

Orga­ni­gramm

Zur Umset­zung des satzungs­ge­mäßen Zwecks des Vereins hat der Vorstand eine Struktur der Aufbau­or­ga­ni­sa­tion fest­ge­legt, die im Folgenden darge­stellt ist.

Organigramm

Satzung

Der Verein defi­niert sich über seine Satzung, die hier in ihrer aktu­ellen Fassung zur Verfü­gung steht.

PDF (ca. 267 KB)

Die Jury

Die Entschei­dung über die Vergabe der Preise und Auszeich­nungen für Spit­zen­leis­tungen im Wett­be­werb erfolgt durch die Jury. Deren Mitglieder entscheiden frei und unab­hängig. Sie bilden sich ihr Urteil auf der Basis der Bewer­tungen der Asses­so­ren­teams unter Berück­sich­ti­gung ihrer eigenen Erfah­rungen und ihres Fach­wis­sens.

Die Jury setzt sich aus sieben Mitglie­dern zusammen, die vom Vorstand der Initia­tive berufen werden.

Die Jury hat sich eine Geschäft­ord­nung gegeben. Diese hat den Zweck einen korrekten und unab­hän­gigen Ablauf der Jury-Arbeit sicher­zu­stellen.

Sie sind aner­kannte Persön­lich­keiten aus der obersten oder oberen Führungs­ebene ihrer Orga­ni­sa­tionen (Groß­in­dus­trie, mittel­stän­di­sche Unter­nehmen, Kleinbetriebe/Handwerk/Freie Berufe, Öffent­liche Verwal­tung, Gesund­heits­wesen, Politik). Bediens­tete des Vereins und Mitglieder des Vorstands mit Ausnahme des Vertre­ters der Ludwig-Erhard-Stif­tung e.V. können nicht zu Mitglie­dern der Jury berufen werden.

Die Jury­mit­glieder wählen aus ihrer Mitte den Vorsit­zenden.

Mitglieder der Jury dürfen an den Bera­tungen und Beschlüssen über Bewer­bungen, an denen sie direkt oder indi­rekt persön­lich betei­ligt sind, nicht teil­nehmen. Sie dürfen keine bera­tende Funk­tion bei einem Bewerber ausüben oder ausgeübt haben.

Die Rege­lungen für die Jury finden sich in § 7 der Satzung der Initia­tive und in der Geschäfts­ord­nung der Jury.

Die Jury ist seit 2016 wie folgt besetzt:

Dr. Wolfgang Schirmer

Dr. Wolf­gang Schirmer

Leiter Busi­ness Excellence/Inhouse Consul­ting, Rhein­me­tall AG, Düssel­dorf (Vorsit­zender)
Armin Schuster

Armin Schuster

Mitglied des Bundes­tages, Berlin
Lars Vogel

Lars Vogel

Geschäfts­führer Ludwig-Erhard-Stif­tung e. V., Bonn
Ingrid Hofmann

Ingrid Hofmann

Geschäfts­füh­rende Allein­ge­sell­schaf­terin I.K.Hofmann GmbH, Nürn­berg
Holger Lösch

Holger Lösch

Vorsit­zender des Aufsichts­rats von Deutsch­land – Land der Ideen, Berlin
Gerhard Schierhorn

Gerhard Schier­horn

Bürger­meister, Hans­tedt
Birgit Huber

Birgit Huber

Geschäfts­füh­rerin DRK-Kran­ken­haus Clemen­ti­nen­haus, Hannover

Der Vorstand

Die Mitglieder der Initia­tive wählen einen Vorstand, der die Aufgabe hat, die Geschicke der Initia­tive zu steuern. Er ist besetzt mit Reprä­sen­tanten der Mitglieder und beauf­tragt die Geschäfts­füh­rung mit der Umset­zung der geplanten Maßnahmen. Die Geschäfts­füh­rung der Initia­tive ist qua Amt Mitglied des Vorstands.

Zusammen bilden der Vorsit­zende, sein Stell­ver­treter und der Geschäfts­führer das Präsi­dium des Vereins.

Thomas Kraus

Thomas Kraus

Geodis (Vorsit­zender)
Johann Simmel

Johann Simmel

BMW Group (stellv. Vorsit­zender)
Dr. André Moll

Dr. André Moll

ILEP e. V. (geschäfts­füh­rendes Vorstands­mit­glied)
Jürgen Högener

Jürgen Högener

Busch-Jaeger Elektro GmbH (Vorstands­mit­glied)
Lars Vogel

Lars Vogel

Ludwig-Erhard-Stif­tung (Vorstands­mit­glied)
Prof. Dr. Joachim Zülch

Prof. Dr. Joachim Zülch

VDI e. V. (Vorstands­mit­glied)

Das Service­team

Dr. André Moll

Dr. André Moll

Geschäfts­führer und Ansprech­partner für fach­liche Fragen
Saousen Khayati

Saousen Khayati

Admi­nis­tra­tion
Anja Brehm-Schäfer

Anja Brehm-Schäfer

Buch­hal­tung