EFQM Levels of Excel­lence

Begut­ach­tungen

Die Initia­tive Ludwig-Erhard-Preis e. V. begut­achtet das Manage­ment von Unter­nehmen und Orga­ni­sa­tionen und vergibt als Partner der EFQM die Aner­ken­nungen der Levels of Excel­lence.
Begutachtungen

Neben „Committed to Excel­lence“ und „Reco­gnised for Excel­lence“ bieten wir auch Aner­ken­nungen „Committed to Digital Excel­lence“ zur Betrach­tung des Digi­ta­li­sie­rungs­grades, „Committed to Work­place Excel­lence“ zur Betrach­tung der Arbeit­ge­ber­at­trak­ti­vität und „Committed to Service Excel­lence“ zur Betrach­tung der Service-Orien­tie­rung an.

Aus dem „Reco­gnised for Excellence“-Verfahren heraus kann man sich ohne weitere Begut­ach­tung dem Jury-Prozess des Ludwig Erhard Preises stellen.

Im Folgenden können Sie hier zu den unter­schied­li­chen Möglich­keiten der Begut­ach­tung Hinweise lesen, die Sie bei der Auswahl des für Ihre Orga­ni­sa­tion opti­malen Verfah­rens unter­stützen.

Konkrete Fragen beant­worten wir gerne am Telefon oder per E-Mail.

Sie haben Fragen? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfü­gung und freuen uns auf Ihre Kontakt­auf­nahme.

Vali­dated by EFQM / Committed to Excel­lence Vali­da­tion (1 Star)

Die Fähig­keit den Excel­lence-Ansatz in der eigenen Orga­ni­sa­tion umzu­setzen, bewertet die Begut­ach­tung des Verfah­rens „Committed to Excel­lence“. In diesem Verfahren begut­achtet die Initia­tive die Fähig­keit der Orga­ni­sa­tion eine fundierte Selbst­be­wer­tung durch­zu­führen, daraus Verbes­se­rungs­pro­jekte zu prio­ri­sieren und diese erfolg­reich umzu­setzen.

Wenn eine Orga­ni­sa­tion in der eintä­gigen Begut­ach­tung diese Fähig­keiten über­zeu­gend aufzeigen kann, erhält sie von der Initia­tive die Aner­ken­nungs­ur­kunde „Committed to Excel­lence“. Diese zeigt, dass die Orga­ni­sa­tion den ersten Schritt zur erfolg­rei­chen Umset­zung des Excel­lence-Ansatzes gegangen ist.

Es ist der logi­sche erste Schritt zur Einfüh­rung des Excel­lence-Ansatzes in einer Orga­ni­sa­tion.

Die Orga­ni­sa­tion kann auf Basis der Ergeb­nisse das Zerti­fikat „Vali­dated by EFQM“ der EFQM erhalten.

Das Verfahren kostet pauschal 3.300,- Euro zzgl. MwSt. und Reise­kosten.

Die für das Verfahren notwen­dige Selbst­be­wer­tung kann auf unter­schied­lichste Weise durch­ge­führt werden. Eine Möglich­keit sich zu infor­mieren, ist unsere Publi­ka­tion Excel­lence-Leit­faden im Weka/­Sym­po­sium-Verlag. Weiterhin bietet das kosten­lose WBT grund­le­gende Infor­ma­tionen, wie der Start in die Umset­zung des Excel­lence-Ansatzes von statten gehen kann.

Auf Anfrage können wir Ihnen weitere Mate­ria­lien und Kontakte zukommen lassen, um sich bei Anwen­der­un­ter­nehmen zu infor­mieren. Unsere Ergeb­nis­bände weisen die Orga­ni­sa­tionen aus, die bereits erfolg­reich das Verfahren durch­laufen haben.

Quali­fied by EFQM / Committed to Excel­lence 2 Stars (C2E 2 Stars)

Dieses Verfahren ist dafür gedacht, Orga­ni­sa­tionen ein externes Feed­back zu ermög­li­chen, die die Stufe der ersten Selbst­be­wer­tung schon hinter sich gelassen haben, sich aber noch nicht für das Reco­gnised for Excel­lence-Verfahren reif fühlen. Oder aber den Einstieg in den Excel­lence-Ansatz über ein externes Feed­back suchen, um die schon vorhan­denen Manage­ment­struk­turen neutral begut­achten zu lassen.

Es werden nur ausge­suchte, rele­vante Bereiche der Orga­ni­sa­tion betrachtet. Als Ergebnis des eintä­gigen Verfah­rens entsteht ein Bewer­tungs­be­richt auf Haupt­kri­te­rien- oder Konzept­ebene, welcher die wich­tigsten Erkennt­nisse benennt und wich­tige Entwick­lungs­per­spek­tiven aufzeigt. Es entsteht dabei kein RADAR-Scoring, sondern nur eine grobe Orien­tie­rung, in wie weit die Orga­ni­sa­tion schon den Level „Reco­gnised by EFQM / for Excel­lence“ erreicht hat.

In Abgren­zung zum Vali­dated by EFQM / Committed to Excel­lence wird hier der Fokus auf das schon Erreichte gelegt. Das setzt voraus, dass die Orga­ni­sa­tion bereits erste Schritte der Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung mit dem Excel­lence-Ansatz gegangen ist oder mit anderen struk­tu­rierten Verfahren an der eigenen Orga­ni­sa­tion gear­beitet hat.

Die Orga­ni­sa­tion kann auf Basis der Ergeb­nisse das Zerti­fikat „Quali­fied by EFQM“ der EFQM erhalten.

Das eintä­tige Assess­ment wird von einem Paar speziell ausge­bil­deten C2E-Asses­soren durch­ge­führt. Das Verfahren kostet pauschal 4.500,- Euro, zzgl. MwSt. und Reise­kosten.

Mit dem Baye­ri­schen Volks­hoch­schul­ver­band besteht eine Sonder­ver­ein­ba­rung. Mitglieder des BVV mit 5 oder weniger Mitar­bei­tern bitten wir uns zu kontak­tieren.

Den Bewerber-Leit­faden zum C2E 2-Star-Verfahren erhalten Sie auf Anfrage..

Reco­gnised by EFQM / Reco­gnised for Excel­lence (R4E)

Label Recognised for Excellence ENE und ILEP

Viele Orga­ni­sa­tionen betrachten die Reife ihrer Manage­ment­sys­teme durch Audits. Dabei wird die Umset­zung konkreter Norm­for­de­rungen über­prüft. Die Orga­ni­sa­tionen, die das schon einige Jahre mit Audits arbeiten, merken, dass sich dieses Instru­ment mit der Zeit abnutzt. Die Hürde des von der Norm vorge­ge­benen Niveaus ist defi­nitiv über­wunden.
Es stellt sich die Frage, wodurch die Orga­ni­sa­tion weiter lernen kann. Da bietet sich ein Perspek­tiv­wechsel an. Die Bewer­tung nach dem Excel­lence-Ansatz kann auch erfahren Orga­ni­sa­tionen neue Impulse verleihen. Alter­nativ ist die Reco­gnised-Bewer­tung der logi­sche Review-Schritt nach der Einfüh­rung dieses Ansatzes im Unter­nehmen.

Das Reco­gnised-Verfahren basiert auf einem Assess­ment, welches die Orga­ni­sa­tion als Ganzes betrachtet. Dabei werden die wesent­li­chen Stärken und Poten­ziale der Orga­ni­sa­tion ermit­telt. Daraus ermit­teln die Asses­soren eine Bewer­tung des Leis­tung gemäß der RADAR-Bewer­tungs­logik.

Mit einem kleinen, aber sehr erfah­renen Team von Asses­soren (norma­ler­weise 2 bis 4 Personen) wird in einer kompakten Betrach­tung ein Fremd­bild der Orga­ni­sa­tion gezeichnet. Dieses Fremd­bild erlaubt einen Erkennt­nis­ge­winn, der durch die stra­te­gi­sche Flug­höhe der Betrach­tung sofort Hand­lungs­op­tionen auf Führungs­ebene eröffnet. Die Orga­ni­sa­tionen, die sich einer solchen Begut­ach­tung gestellt haben, sehen meist den inhalt­li­chen Mehr­wert höher als die gewon­nene Repu­ta­tion.

Denn, über­steigt diese Wertung 300 Punkte, vergibt die Initia­tive das EFQM-Zerti­fikat „Reco­gnised by EFQM 3 star“. Bei über 400 Punkte werden „4 star“ attes­tiert, bei über 500 Punkten „5 star“, usw.. Wenn eine Orga­ni­sa­tion die 500 Punkte erreicht hat, sollte sie defi­nitiv die Aner­ken­nung als eine der national besten Orga­ni­sa­tionen den Ludwig-Erhard-Preis anstreben.

Die Bewer­tung wird mindes­tens von zwei Asses­soren durch­ge­führt, um dem 4-Augen-Prinzip zu genügen.

Von Reco­gnised zum Ludwig Erhard Preis

Die Statuten des Preises erlauben es, sich mit dem Ergebnis eines Reco­gnised-for-Excel­lence-Verfah­rens, welches durch ein kali­briertes Asses­so­ren­team der Initia­tive oder der EFQM erar­beitet wurde und nicht wesent­lich älter als 1 Jahr ist, dem Jury-Prozess des Preises zu stellen.

Wenn Ihre Orga­ni­sa­tion über 400 Punkte erreicht hat, können Sie mit einer Bewer­bungs­ge­bühr von 2.500,- Euro zzgl. MwSt. am Ludwig-Erhard-Preis teil­nehmen. Sie müssen das EFQM Manage­ment Doku­ment inkl. einer Ergeb­nis­dar­stel­lung (oder eine analoge Bewer­bungs­bro­schüre) und den Feed­back­be­richt (so er nicht schon vorliegt) einrei­chen.

Es ist auf dieser Weise möglich die Bronze-Plat­zie­rung des Preises zu errei­chen oder unter Beach­tung der Vorgaben hinsicht­lich des Umfangs der Betrach­tung auch Gold oder Silber auf Basis eines Reco­gnised-Asses­ments zu gewinnen. In letz­terem Fall kann es sein, dass die Initia­tive noch­mals einen Tag vor Ort kommt, um Fragen der Jury zu klären oder sich zu bestimmten Fest­stel­lungen des Berichts ein Bild zu machen.

Sie können so nach einer Begut­ach­tung entscheiden, ob Sie am Verfahren um den Preis teil­nehmen wollen oder nicht, was das Risiko schlecht abzu­schneiden erheb­lich mindert. Unsere Gold-Plat­zierten müssen ein Jahr aussetzen, alle anderen Bewerber können gleich im Folge­jahr wieder antreten.

Infor­mieren Sie sich dazu gerne im direkten Gespräch mit uns.

EFQM Global Excel­lence Award

Die national erfolg­reichsten Bewerber um den Ludwig-Erhard-Preis messen sich im inter­na­tio­nalen Wett­be­werb um den EFQM Excel­lence Award. Um in diesem Wett­be­werb teil­zu­nehmen, bedarf es einer erheb­li­chen Reife der Orga­ni­sa­tion. Eine Wertung von über 500 Punkten ist verpflich­tend, die entweder bereits durch die Initia­tive ermit­telt wurde, oder durch eine Begut­ach­tung vorab ermit­telt wird. Details vermit­telt die Inita­tive im jähr­li­chen Joint Appli­cant Work­shop, der übli­cher­weise im letzten Quartal jedes Jahres ange­boten wird. Zur Teil­nahme am EFQM Excel­lence Award bieten wir auch gerne ein Orien­tie­rungs­ge­spräch an. Weitere Infor­ma­tionen bietet die EFQM auf ihrer Home­page.

Committed to Service Excel­lence

Das Verfahren „Committed to Service Excel­lence“ ist ein kompaktes Begut­ach­tungs­ver­fahren, welches die RADAR-Logik auf eine auf den Service Excel­lence-Ansatz fokus­sierte Modell-Vari­ante des Excel­lence-Modells anwendet.

Dabei werden binnen eines Tages durch eine gesprächs­ba­sierte Begut­ach­tung wesent­liche Stärken und Verbes­se­rungs­po­ten­ziale der betrach­teten Orga­ni­sa­tion ermit­telt.

Das Konzept lehnt sich an die gängigen Service-Excel­lence-Ansätze an. Dabei wird nach einem Vorge­spräch die Agenda an die Gege­ben­heiten der zu betrach­tenden Orga­ni­sa­tion ange­passt.

Weitere Infor­ma­tionen zu diesem Produkt erhalten Sie von Dr. André Moll unter am@ilep.de. Gerne können Sie auch unsere Expertin zum Thema Service Excel­lence, Ulrike Dolle, kontak­tieren (udolle@adm-institut.de).

Die Arbeits­weise eines Committed-Assess­ments wird thema­tisch auf den Service-Excel­lence-Ansatz fokus­siert. Zwei Asses­so­rInnen betrachten vor Ort oder online die Leis­tungs­fä­hig­keit Ihrer Orga­ni­sa­tion mit Fokus auf den Kunden.

Es wird anhand des neuen Excel­lence-Modells ein Feed­back erar­beitet, welches die wesent­li­chen Stärken und Poten­ziale aufzeigt und bietet die Möglich­keit einer Stand­ort­be­stim­mung über die nume­ri­sche Bewer­tung.

Die grun­dätz­liche Infor­ma­tion erhalten Sie über das Buch: „Manage­ment der Kunden­be­geis­te­rung“ von Dr. André Moll und Prof. Matthias Gout­hier, welches Sie als Kunde als Teil der Leis­tung erhalten.

Committed to Digital Excel­lence und Reco­gnised for Digital Excel­lence

Sorgen Sie für Hand­lungs­si­cher­heit, wenn Sie an die Digi­ta­li­sie­rung in Ihrem Unter­nehmen denken!

Woran denken Sie, wenn Sie an die bevor­ste­henden Aufgaben denken, welche Ihnen die Digi­ta­li­sie­rung stellt? Denken Sie an Ihre Produkte & Leis­tungen und Ihren Kunden­ser­vice? Denken Sie an Ihre interne Kommu­ni­ka­tion und das Manage­ment von Infor­ma­tionen? Oder fragen Sie sich, wie Sie den zukünf­tigen Entwick­lungen auf der Ebene der Unter­neh­mens­kultur und Mitar­bei­ter­füh­rung begegnen sollten? Nutzen Sie mit dem Digital Excel­lence-Ansatz die Möglich­keit, alle rele­vanten Hand­lungs­felder zum Thema Digi­ta­li­sie­rung in Ihrer Orga­ni­sa­tion zu iden­ti­fi­zieren und diesen in einem 360°-Blick Ihrem internen Orga­ni­sa­tions-Reife­grad gegen­über zu stellen.

Die Digi­ta­li­sie­rung ist in aller Munde. Viele Orga­ni­sa­tionen folgen bereits der Auffor­de­rung, sich diesem Mega-Trend zu stellen und entspre­chende Schritte der Verän­de­rung einzu­leiten. Die Auswir­kungen der Digi­ta­li­sie­rung sind dabei je nach Ausrich­tung, Größe, Kultur und aktu­eller Situa­tion der Orga­ni­sa­tion sehr unter­schied­lich. Doch wie können Führungs­kräfte und Mitarbeiter/innen bei der Fülle an Hand­lungs­fel­dern fundiert abwägen, welche Entwick­lungen sie anstoßen sollen?

Eine Möglich­keit, eine Struktur in die Beur­tei­lung der Ausgangs­lage zu bekommen, das Bewusst­sein für die Hand­lungs­felder zu stärken und eine syste­ma­ti­sche Digi­ta­li­sie­rungs­stra­tegie zu entwi­ckeln, bietet das Digital Excel­lence Frame­work. Nach einer Einord­nung ihrer Orga­ni­sa­tion im externen Umfeld werden syste­ma­tisch die Stärken und Verbes­se­rungs­be­reiche zu harten und weichen Faktoren erhoben. So werden in einem 360°-Blick zum Beispiel die Gene­rie­rung und Verwen­dung von Daten rund um die Themen Prozesse, Kunden, Produkte oder auch Geschäfts­mo­delle analy­siert. Auch werden kultu­relle Faktoren wie Führungs­phi­lo­so­phie, Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit und Verän­de­rungs­kom­pe­tenz im Kontext einer digi­ta­li­sierten Berufs- und Lebens­welt bewertet.

Sie erhalten am Ende des Assess­ments einen umfas­senden detail­lierten Ergeb­nis­be­richt, in welchem die analy­sierten Stärken und Verbes­se­rungs­be­reiche zu Ihrem digi­talen Reife­grad im Gesamt­zu­sam­men­hang darge­stellt werden. Dies bietet Ihnen einen umfas­senden praxis­nahen Hand­lungs­rahmen für ihre weitere Entwick­lung im Hinblick auf Digi­ta­li­sie­rung in Ihrem Unter­nehmen.

Für die Unter­stüt­zung bei der Durch­füh­rung eines Digital Excel­lence Frame­work Assess­ments wenden Sie sich an:

Frank Slawik (mib)
Tel: 0234-91386-25
E-Mail: frank.slawik@mi-bochum.de

Dr. André Moll (ILEP)
Tel: 06171-887688-1
E-Mail: am@ilep.de

Reco­gnised for Idea Excel­lence

Die EFQM Methode fördert eine lernende Orga­ni­sa­tion und moti­viert für zukünf­tige Verbes­se­rungen.

Sie wird genutzt, um den heutigen Stand eines Ideen­ma­nage­ments-Unter­neh­mens-programms einzu­schätzen. Es werden dabei gemeinsam weiter­füh­rende Möglich­keiten einer Exzel­lenz­stei­ge­rung heraus­ge­ar­beitet, mit Aussagen zu

  • Stra­te­gi­sches und Opera­tives
  • Stärken und Verbes­se­rungs­po­ten­tiale
  • Befä­higer und Ergeb­nisse

Dieses Vorgehen bildet eine fundierte Grund­lage für die Durch­füh­rung von quali­ta­tiven und quan­ti­ta­tiven Bench­mark-Verglei­chen.

Als ILEP Opera­ting Partner ist das Zentrum Ideen­ma­nage­ment im Deut­schen Institut für Ideen- und Inno­va­ti­ons­ma­nage­ment Ansprech­partner für die Nutzung der EFQM Methode zur Exzel­lenz­stei­ge­rung Ihres Ideen­ma­nage­ment-Unter­neh­mens­pro­gramms. Es bietet die Durch­füh­rung von Assess­ments auf Basis des EFQM-Ansatzes an, um auch Ihr Ideen­ma­nage­ment-Unter­neh­mens­pro­gramm zu hinter­fragen.

Weiter­füh­rende Infor­ma­tionen: www.zentrum-ideenmanagement.de

Kontak­tieren Sie Roland Rausch, Tel. 0831-697-20004.